KPE = Komplexe physikalischen Entstauungstherapie

Manuelle Lymphdrainage, Hautpflege, Kompressionstherapie, Bewegungstherapie

 

Gewebe entstauen und lockern

 

 

Inhalt/ Ziele der KPE:

Die Manuelle Lymphdrainage dient in erster Linie der Entstauung von geschwollenem Gewebe, Anregung des Lymphflusses und der Gewebelockerung.

Weitere positive Eigenschaften der Manuellen Lymphdrainage sind:

    Entgiftung und Entschlackung

    Schmerzlinderung

    Entspannung

    Stärkung des Immunsystems

 

Eine Begutachtung der Haut ist wichtig und bei Bedarf stellt die entsprechende Hautpflege einen wichtigen Schutz vor Infektionen (Bsp. Erysipel) dar.

 

Die Manuelle Lymphdrainage wird meistens durch eine Kompressionstherapie (Bandagierung oder Kompressionsstrümpfe) unterstützt. Das Anwenden einer Kompressionstherapie vermindert die Schwellung und  verhindert die erneute Zunahme des Lymphödems.

 

Durch eine gezielte Bewegungstherapie (Gymnastik, Schwimmen, Spaziergänge usw.) erreicht man ebenfalls eine Steigerung des Lymphtransportes und die damit verbundene Abnahme des Lymphödems.

 

 

Anwendungsbereiche

    Primäre (angeborene) und Sekundäre Lymphödeme (Bsp. nach Brustresektion)

    Lipödem

    Traumatische Schädigungen/ Blutergüsse

    nach operativen Eingriffen (Bsp. Arthroskopie des Kniegelenkes)

    Sudeck`sche Dystrophie

    bei großflächigen Narben (Bsp. nach Verbrennungen)

    Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises/ Weichteilrheumatismus

    Arthrosen

    Kopfschmerzen/ Migräne

    Apoplexie/ Schädel-Hirn-Trauma/ Multiple Sklerose

    Ödeme bei venöser Insuffizienz (Krampfadern, Zustand nach Venenthrombosen, Ulcera cruris)

    Sklerodermie

    Fibromyalgie

    bei Atemwegserkrankungen mit starker Verschleimung

    Mastodynie = Cellulitis

    zur Vorbeugung von Striae in der Schwangerschaft und zur Unterstützung der Milchproduktion nach der Geburt des Kindes uvm.

 

Wirkung:

Die sanfte Massagetechnik im Verlauf der Lymphbahnen regt die Lymphbahnen an und transportiert die Lymphflüssigkeit sowie die Stoffwechselendprodukte ab. Durch das Anregen des Lymphsystems kommt es zu einer Steigerung des Immunsystems. Die sanfte und rhythmische Massagetechnik führt zusätzlich zu einer Beruhigung des Nervensystems. Eine Schmerzlinderung wird durch die Gewebeentspannung, Beruhigung des Nervensystems und durch Ausscheidung von Entzündungsstoffen erzielt.

 

ZUM WEITERLESEN:

 

Emil Vodder

geboren am 20. Februar 1896 in Kopenhagen – verstorben am 17. Februar 1986 in Kopenhagen

 

Die Manuelle Lymphdrainage bietet eine Sonderform der medizinischen Massage. Durch spezielle Griffe wird die angestaute Flüssigkeit im Gewebe zum Abfluss angeregt.

Erste Techniken wurden schon Ende des 19. Jahrhunderts angewandt.

In den 30er Jahren entwickelte Vodder eine genaue Technik. Die manuelle Lymphdrainage basiert heute noch auf den  folgenden Grundgriffen:

    „Stehende Kreise“

    „Drehgriff“

    „Pumpgriff“

    „Schöpfgriff“

 

Die Anerkennung durch die Schulmedizin war der Verdienst der beiden engen Mitarbeiter Michael Földi und Johannes Asdonk. Prof. Dr. M. Földi zeigte als erster in einer aussagekräftigen Studie, dass die manuelle Lymphdrainage, ein Bestandteil der physikalischen Entstauungstherapie, nachweislich bei Lymphödemen wirksam ist.

 

Wir laden alle Interessierten

ganz herzlich in unser

Therapiezentrum in der

Waldenburger Straße 63a,

09116 Chemnitz ein.

Machen Sie sich ein Bild von

den Möglichkeiten der ganzheitlichen Therapien.

 

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

 

Praxis Timm Richter & Team

 

Montag         10.00 bis 19.00

Dienstag       07.00 bis 19.00

Mittwoch       08.00 bis 18.00

Donnerstag   07.00 bis 19.00

Freitag          07.00 bis 13.00

 

oder nach Terminabsprache.

 

 

 

Termine  selbst  buchen