Bieten wir zur Zeit leider nicht an.

 

 

 

 

 

Pilates

 

Mit Pilates erleben Sie ein neues Körperbewusstsein und Bodyfeeling!

Inhalt/ Ziele:

 

Pilates- Matten-Training – ein Trainingsprogramm für Körper, Geist und Seele.

 

Pilates ist ein Ganzkörpertraining der Muskulatur. Diese Mobilisations- und Widerstandsübungen ? zusammen. Im Pilates - Training werden Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur zu einem Kraftzentrum aufgebaut und zusammenhängende Muskelketten trainiert. Die Muskulatur wird ganz bewusst durch den Geist gesteuert. Im Vordergrund steht nicht die Anzahl der Wiederholungen sondern vielmehr die Qualität der Ausführung.

 

Ziel ist es die Muskulatur, (vor allem Tiefenmuskulatur) aufzubauen, Körperwahrnehmung, Körperhaltung und Flexibilität zu verbessern. Die intensive Konzentration auf die Atmung unterstützt die Bewegungsintention, aktiviert den Stoffwechsel und fördert die innere Ruhe (um einige zu nennen).

 

Anwendung:

 

Pilates findet Anwendung in der Prävention und in der Rehabilitation:

 

Im präventiven Bereich zur:

 

– Stärkung der Tiefenmuskulatur, der Bauchmuskulatur und des           Beckenboden

 

– Optimierung des Zusammenspieles aller Muskelgruppen

 

– Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer

 

– Steigerung der Körperwahrnehmung , des Körperbewusstseins sowie der Körpereigenverantwortung

 

– Vorbeugung von Osteoporose

 

– Harmonisierung für Körper, Geist und Seele (Entspannung)

 

Im rehabilitativen Bereich zur:

 

– Verbesserung der Lebensqualität durch gezieltes Training zur Linderung/ Beseitigung von Schmerzen (Bsp. bei Rückenproblemen nach einem Bandscheibenvorfall)

 

– Stärkung des Selbstbewusstseins durch Verbesserung der Beweglichkeit und Haltung durch ausgleichen von neuromuskulären Dysbalancen

 

– Stärkung der Beckenbodenmuskulatur (Bsp. nach Entbindungen oder bei Stuhl- und Harninkontinenz)

 

– Linderung psychosomatischer Beschwerden

 

– Sensibilisierung der Körpereigenwahrnehmung

 

Wirkung:

 

Während der Übungen kommt es zu einer Verbesserung des körperlichen und geistigen Befinden?, wie zum Beispiel:

 

– Schaffung eines ausgeglichenen Muskelsystem

 

– Verbesserung von Haltung und Körperwahrnehmung

 

– Anregung des Kreislaufes und Verbesserung der Durchblutung

 

– Stärkung des Immunsystems

 

– Positive Auswirkung auf nervöse Zustände/ Stress

 

– Lösung von energetischen Verspannungen und Verbesserung des Wohlbefindens

 

– Steigerung des Selbstbewusstseins uvm.

 

Zitat:

 

Das Ergebnis

 „ Nach zehn Stunden spüren Sie den Unterschied.

Nach zwanzig sehen sie den Unterschied

und nach dreißig haben Sie einen neuen Körper.“

Joseph H. Pilates

 

Zum Weiterlesen:

Pilates ist eine spezielle Trainingsmethode. Das Training unterliegt den Pilates – Prinzipien:

Atmung Zentrierung

Bewegungsfluss

Kontrolle Konzentration

Zentrierung Axiale Länge

Atmung -Flankenatmung (Segel füllt sich mit Luft)

Axiale Länge - Pilatesbox = neutrale Stellung der Gelenke, Körperausrichtung über die gesamte Länge

Zentrierung - Grundspannung = Powerhaus, (Beckenboden – Bauch – Schultern)

Konzentration - Verbindet Körper mit dem Geist, Bewusstsein über die Übung/ Qualität keine Quantität

Bewegungsfluss - Bewegung passt sich der Atmung an, Technik immer im harmonischen Fluss (keine stockenden Bewegungen in Pressatmung)

Kontrolle - Übungsniveau ist individuell von der Tagesform abhängig

„ Kontrolle habe ich nur dann, wenn ich die Anspannung bestimmen kann!“ Mentales Bewusstsein

 

Das Training findet unter diesen Gesichtspunkten statt.

 

Zur Geschichte der Pilatesmethode:

Joseph H. Pilates kam 1880 in der Nähe von Düsseldorf zur Welt. Als zartes Kind mit einer schwachen körperlichen Grundkonstitution litt J. H. Pilates an verschiedenen chronische Erkrankungen (Asthma, Rachitis), die in der damaligen Zeit meist zu dauerhafter Behinderung führten. Er probierte deshalb schon sehr früh verschiedene Bewegungsarten (Yoga, Selbstverteidigung, Gymnastik) aus. J. H. Pilates arbeitete als Boxer, Zirkusartist, Sanitäter und Lehrer für Selbstverteidigung bei Scotland Yard.

Als der 1. Weltkrieg ausbrach hielt sich J. H. Pilates in England auf. Auf Grund seiner Nationalität kam J. H. Pilates in ein Internierungslager. Während seiner Gefangenschaft arbeitete er intensiv an seiner Trainingsmethode und schrieb seine Ideen und Erfahrungen nieder. Seine Mitgefangenen trainierten nach seinen Anweisungen und profitierten davon.

Später arbeitete er als Krankenpfleger und wandte dort sein erworbenes Wissen bei den Kriegsverletzten an. J. H. Pilates improvisierte bei seinem Training mit verschiedenen Hilfsmitteln ( Bsp. Bettfedern) und war damit im Genesungsprozess der Patienten sehr erfolgreich. Aus dieser Zeit stammen die Prototypen der heutigen Pilatesgeräte.

Durch die Auseinandersetzung mit Yoga, asiatischen Kampfkünsten, Turnen sowie jegliche Form der Körperertüchtigung gelang ihm eine Verschmelzung von Körper und Geist in seinem Training.

Nach dem Krieg kehrte J. H. Pilates nach Deutschland zurück und beeinflusste positiv mit seinem Turnvater Jahn und S. Kneipp das wachsende Interesse an Gymnastik zur Erhaltung der Gesundheit in Deutschland.

 

1934 veröffentlichte J. H. Pilates sein erstes Werk „Your Health“. In diesem Werk stellt er seine Auffassung „schonende Übungen zur Erleichterung und Entspannung im täglichem Leben“ vor.

 

In den 30er Jahren wanderte J. H. Pilates in die USA aus, als die deutschen Streitkräfte auf seine Methode aufmerksam wurden. Auf seiner Überfahrt lernte er seine Frau Clara, die Krankenschwester war und seine Ansichten über Fitness und Gesundheit teilte, kennen.

Er eröffnete sein erstes Studio in der Nähe von New York City Balletts. Schnell weckte er das Interesse von Athleten, Schauspielern, Turner, Tänzer und alle, die nach Kraft, Energie und Anmut strebten. J. H. Pilates unterrichtete einen ganzheitlichen Weg zur Gesundheit, welcher ein striktes, regelmäßiges Training, eine angepasste Ernährung und vor allem die motivierte entschlossenen Geisteshaltung umfasste. Er half Menschen, die an Folgen von Verletzungen litten, durch gezielte Übungen zu einer schnelleren Rehabilitation und nachhaltiger Erholung.

 

1945 erschien sein Hauptwerk „Return to Life through Contrology“ in dem er sein traditionelles Mattenprogramm vorstellt und erläutert. In seinen Übungen flossen stets seine Beobachtungen ein, nicht umsonst erinnern einige an Tiere - Beispiel an eine sich reckende Katze.

 

Sein Studio galt unter den Künstlern als Geheimtipp.

1967 starb J. H. Pilates im Alter von 86 Jahren.

Künstler wie Patrick Swayze, Courtney Cox, Madonna und Sharon Stone (um einige zu nennen) sorgten dafür, dass die Pilatesmethode populär wurde.

 

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Produkte oder Behandlungen in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.

 

Wir laden alle Interessierten

ganz herzlich in unser

Therapiezentrum in der

Waldenburger Straße 63a,

09116 Chemnitz ein.

Machen Sie sich ein Bild von

den Möglichkeiten der ganzheitlichen Therapien.

 

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

 

Praxis Timm Richter & Team

 

Montag         10.00 bis 19.00

Dienstag       07.00 bis 19.00

Mittwoch       08.00 bis 18.00

Donnerstag   07.00 bis 19.00

Freitag          07.00 bis 13.00

 

oder nach Terminabsprache.

 

 

 

Termine  selbst  buchen